20210719 Miyamoto Musashi Miyamoto/ Japan


„Nimm wahr, was mit dem Auge nicht zu sehen ist.“  – Miyamoto Musashi

🌟➖🌟➖🌟➖🌟➖🌟

Ein wahrer Krieger verfügt über Urteilsvermögen.
🇯🇵
Sehr anspruchsvoll ist im Japanischen
hijichoumoku (飛耳長目),
was soviel wie 
„Offene Ohren und scharfe Augen“
bedeutet.

Urteilsvermögen ist jedoch mehr, als den Unterschied zwischen richtig und falsch oder gut und schlecht beurteilen zu können.

Wahre Unterscheidung ist auch in der Lage, den Unterschied zu „sehen“.

Wenn eine Person eine traditionelle Ausbildung beginnt, wird ihre Ausbildung als Minarai (見習い) oder „Zuschauen und Lernen“ bezeichnet.

Dieser Lernstil ist in den Kampfkünsten – sowie  im Budo-Unterricht  ziemlich gleich –
der Lehrer lehrt und der Schüler beobachtet still und mit Demut .

Der  Lehrer sollte mehr mit seinen Taten als mit seinen Worten lehren,
denn die Beschreibbarkeit von Worten kann einen Schüler versehentlich in die Irre führen.

Sie sagen oft, ein Bild sagt mehr als 1000 Worte,
aber einem Meister in aller Stille bei der Arbeit zuzusehen,
ist 100 Mal mehr wert.

Indem man sich etwas immer wieder ansieht und es immer wieder selber macht, bekommt ein Schüler ein spezielles Gefühl dafür, was richtig ist und was nicht.

Dann wird ihnen, ohne es zu wissen,
die richtige Art,
etwas zu tun, in ihren Körper eingeflößt oder wird zu dem,
was wir im Westen
„zweite Natur“
nennen.

Eine Ermahnung, die ein Schüler einer traditionellen japanischen Kunst oft hört, lautet:
„Du musst lernen, wie man sieht.“

Auf was dieser Verweis anspielt, ist, dass der Schüler die
Beobachtungsgabe (!)
entwickeln muss,
wo er nicht nur hinschaut und aufpasst,
sondern auch auf das Richtige (!)
achtet und sich nicht ablenken lässt.
Ein Beispiel:
Neulich bin ich mit einem Studenten geflogen und wir sind zum Mittagessen auf einem lokalen Flughafen gelandet.
Nach dem Mittagessen gingen wir durch dieselbe Tür, durch die wir gegangen waren, zum Flughafen zurück, aber es gab ein Schloss an der Tür, das einen Passcode benötigte.

Er drehte sich zu mir um und sagte:
„Wie lautet der Code?“
Ich antwortete richtig und als wir durchgingen, sagte er:
„Sie sind die einzige Person, die ich hierher gebracht habe, die gesehen hat, dass ein Code an der Tür geschrieben war,
als wir gingen.“

Ich bin nicht besser als alle anderen, ich habe nur auf das Richtige zur richtigen Zeit geachtet.

Das jahrelange Training lehrt uns, dass Richtige zur richtigen Zeit zu „sehen“, damit wir zur richtigen Zeit das Richtige tun können.

Deshalb ist das wahre Schwert, das ein Krieger führt,
sein Unterscheidungsvermögen.

Dieses ist ständig und ohne Unterlass zu Schulen, zu verbessern und weiter immer weiter zu entwickeln.

Das tägliche Ziel:
Achte auf die kleinsten Details (!)
in deinem Leben, denn
diese  machen den Unterschied.
Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das:
close-alt close collapse comment ellipsis expand gallery heart lock menu next pinned previous reply search share star